Software Carbon Intensity: CO2-Fußabdruck von Software im Blick | NTT DATA

Do, 09 Dezember 2021

Software Carbon Intensity: CO2-Fußabdruck von Software im Blick

Green Software Foundation und NTT DATA führen Bewertungsmethodik für CO2-Emissionen von Software ein

München | Tokio – 09. Dezember 2021 – NTT DATA, ein globaler Marktführer für digitale Geschäfts- und IT-Dienstleistungen und Lenkungsmitglied der Green Software Foundation (GSF), hat gemeinsam mit anderen Unternehmen der GSF die "Software Carbon Intensity" (SCI), eine Methodik zur Bewertung des CO2-Fußabdrucks von Software, entwickelt. Das gab das Unternehmen heute bekannt.

Das Ziel der GSF ist es, ein vertrauenswürdiges Ökosystem von Menschen, Standards, Tools und Best Practices für die Bereitstellung von grüner Software zu schaffen. GSF, geleitet von Accenture, GitHub, Globant, Microsoft, Thoughtworks und NTT DATA, hat mit der Alpha-Version der Software Carbon Intensity eine Methodik zur Bewertung des CO2-Fußabdrucks von Software entwickelt.

Verbesserungen erfordern Messungen und Bewertungen

SCI definiert eine Methodik zur Berechnung der CO2-Emissionen eines Softwaresystems und ermöglicht eine quantitative Bewertung anhand von Punktewerten. Dies geschieht auf Basis des Strom- und Hardwareverbrauchs. Anhand dieses Kriteriums lassen sich die Umweltauswirkungen des Betriebs von Software mit denselben Funktionen vergleichen und die Auswirkungen von Änderungen an Software auf die CO2-Emissionen verstehen.

Diese Bewertung soll Anwendern und Entwicklern helfen, fundierte Entscheidungen darüber zu treffen, welche Werkzeuge, Ansätze, Architekturen und Dienste sie in Zukunft verwenden. SCI identifiziert Systemverbesserungen unter dem Gesichtspunkt der CO2-Emissionen, schlägt geeignete Verbesserungsmaßnahmen vor und ermöglicht die Entwicklung und den Betrieb von Softwaretechnologien mit geringeren Umweltauswirkungen. NTT DATA wird mit SCI grüne Systeme sowie Informations- und Kommunikationstechnologie-Dienstleistungen entwickeln und damit einen wichtigen Beitrag zur Klimaneutralität der Gesellschaft leisten.

„Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind eng miteinander verbunden“, sagt Stefan Hansen, CEO und Vorsitzender der Geschäftsführung NTT DATA DACH, „denn digitale Technologien sind Nachhaltigkeitstreiber und zentral für die Berechnung und Optimierung von Umwelt- und Klimaauswirkungen. Darüber hinaus steigt ihre Bedeutung für Unternehmen und ihre Geschäftsmodelle massiv. Durch IT und Software entsteht natürlich auch eine signifikante Menge von Emissionen – mit SCI können wir dabei helfen, diesen Faktor so weit wie möglich zu minimieren.“

SCI-Anwendung und -Schwerpunkte

Der SCI-Wert kann für jede Softwareanwendung berechnet werden, von einem großen verteilten Cloud-System bis zu einem Open-Source-Handyspiel und allem, was dazwischenliegt. Bei den Punktewerten des SCI handelt es sich um eine spezifische Kennzahl, nicht um einen absoluten Betrag für den Kohlenstoff-Fußabdruck. Der Schwerpunkt der SCI-Bewertung liegt auf der Reduzierung der CO2-Emissionen, nicht auf deren Neutralisierung. Eine Verbesserung des SCI-Wertes ist nur durch Änderungen an einem Softwaresystem möglich, um weniger physische Hardware und weniger Energie zu verwenden oder CO2-ärmere Energiequellen zu nutzen. Neutralisierungen, wie z. B. CO2-Kompensationen, verringern den SCI-Wert nicht.

NTT DATA Zukunftsinitiativen

Als IT-Dienstleister wird NTT DATA umwelt- bzw. softwarebezogene Organisationen und Unternehmen zur Anwendung von SCI anregen sowie Diskussionen über die Nutzung und Verbesserung fördern. Auf die praktische Anwendung des SCI als globalen Standard arbeitet NTT DATA hin, indem in Zusammenarbeit mit den Unternehmen der NTT Group weltweit gezielte Aktivitäten vorangetrieben werden. Dazu gehört auch, Technologien sowie Methoden für die Entwicklung und den Betrieb von Systemen mit geringeren Umweltauswirkungen zu etablieren. Darüber hinaus geht es darum, aktiv das Bewusstsein für die Bemühungen zur Dekarbonisierung im Softwarebereich zu schärfen, einschließlich Software Carbon Intensity.

Grüne NTT Innovationen

Die NTT-Gruppe hat im September 2021 ihre Umwelt- und Energievision definiert. Im Rahmen dieser Vision zielt die NTT-Gruppe darauf ab, 80 % der von der NTT-Gruppe emittierten Treibhausgase bis zum GJ 2030 zu reduzieren und bis zum GJ 2040 Klimaneutralität zu erreichen. Die NTT-Gruppe trägt zu dem Ziel der japanischen Regierung bei, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um 46 % gegenüber dem GJ 2013 zu reduzieren und durch die Einführung von NTTs Technologien in die Gesellschaft bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen.

Downloads

Pressemitteilung herunterladen


Weitere Insights

Interesse?

Kontaktiere uns.

Kontakt aufnehmen