NTT DATA Hackathon Vorentscheid in Deutschland: 24 Stunden – 6 Teams – 1 Sieger | NTT DATA

Mittwoch, 07. Nov 2018

NTT DATA Hackathon Vorentscheid in Deutschland: 24 Stunden – 6 Teams – 1 Sieger

24 Stunden am Stück hacken – auch in diesem Herbst findet zum zweiten Mal der jährliche globale NTT DATA Hackathon statt. 9 Teams aus 8 Ländern haben die Möglichkeit, im firmeninternen Hackathon innovative Ideen umsetzen, die sich mit den Technologietrends der Zukunft beschäftigen.

Blog-NTTD-Hackathon-Vorentscheid-2018-11

Gute Stimmung beim deutschen Vorentscheid des Hackathon 2018 

24 Stunden am Stück hacken – auch in diesem Herbst findet zum zweiten Mal der jährliche globale NTT DATA Hackathon statt. 9 Teams aus 8 Ländern haben die Möglichkeit, im firmeninternen Hackathon innovative Ideen umsetzen, die sich mit den Technologietrends der Zukunft beschäftigen. Das globale Finale findet dieses Jahr am 8. und 9. November in unserem Ensō – The Space for Creators in München statt.

Doch vor dem Finale müssen sich die Teams der teilnehmenden Länder erst qualifizieren: Am 14. September und 06. Oktober gingen insgesamt sechs Teams ins Rennen zum deutschen Vorentscheid ebenfalls im Ensō – The Space for Creators.

"Schwerpunktthemen waren dieses Jahr Altemista Cloud und Artificial Intelligence (AI). Es galt mit Hilfe von AI ein Alltagproblem zu lösen und dazu einen Prototyp zu entwickeln."

Was in den ersten Stunden entspannt begann, entwickelte sich nach der obligatorischen Pizza am Abend dann doch zu einem spannenden Event mit einer kurzen Nacht, in der alle Teams hochmotiviert und fieberhaft an ihrer Lösung tüftelten. Die letzte Zeile Code wurde knapp eine Minute vor dem Ende geändert und bescherte dem Team „MyBuddy“ den Sieg in der Spaßkategorie „Last Check-In“.

Die Jungs aus dem Entscheidungswald“ bauten mit ihrer Lösung „A.i.4.U“ ein Plug-in für Microsoft Excel, um schnell einen bestehenden Datensatz analysieren zu können, ob die Daten korrelieren oder nicht. Basierend auf dieser Auswertung kann der Berater die Entscheidung treffen, diese genauer zu untersuchen und bereits erste Prognosen für weitere Datensätze erstellen. Das ist besonders direkt vor Ort beim Kunden ein interessanter Ansatz. Team: Daniel  Fritzler, Andreas Paulus, Niklas  Unger.

Das Team „NTT DATAs Mr. Robots“ hat eine Handy-App programmiert, die bei im Alltag auftretenden Fehlermeldungen hilft. Egal ob Waschmaschine, Auto oder Computer, die App schlägt eine Lösung des Problems vor. Dabei reicht ein Foto der Fehlermeldung und die App macht sich  auf die Suche nach einer Lösung. Bei der Präsentation funktionierte das am Beispiel einer Fehlermeldung in Windows wunderbar. Team: Daniel Hasselwander, Yannick Laibacher , Thorsten Harth, Roman Strasser.

Die Interaktion von Robotern und Menschen ist ein zentrales Thema welches mit AI sehr eindrucksvoll verbessert werden kann. Das Team „MyBuddy“ zeigte eine Lösung zur Erkennung von Handzeichen. Mögliche Szenarien sind die Steuerung eines Tauchroboters oder die Interaktion mit autonomen Fahrzeugen im Straßenverkehr. Im medizinischen Bereich könnte ein Arzt mit Patienten kommunizieren, die aktuell nicht sprechen können. Team: Bruno Vitali, Andreas  Zeisler, Andreas Schmidt, Tuan Nguyen.

Das Team „Linguicious“ möchte die Sprachbarriere im Restaurant im Ausland aus dem Weg räumen und so Menschen beim Probieren der ausländischen Küche unterstützen. Der Nutzer fotografiert die Speisekarte und die App zeigt ihm nicht nur ein Bild, wie das Gericht aussieht, sondern auch gleich noch die Zutaten und andere Informationen in der eigenen Sprache an. Team: Khail Abdelmalek, Giorgio Tabarani, Adam  Ben Jaafar, Christian Roller

Anfang Oktober gab es in Indonesien ein großes Erdbeben und für das Team „Jabberwocky“ war dies der Anlass zu einer Idee, auf Grundlage von Luftaufnahmen beschädigte oder zerstörte Infrastruktur in betroffenen Gebieten erkennen. So können Rettungskräfte und Helfer ihre Einsätze effektiver planen und schneller helfen. Dazu werden Luftaufnahmen und Informationen über Straßen miteinander korreliert und Anomalien identifiziert. Team: Markus Peröbner, Benjamin Matten, Sergej  Werbolowski, Benjamin Vasen.

Das sechste Team „Teamfinder“ hat sich der Herausforderung angenommen, wie ein Projektleiter das beste Team für ein Projekt zusammenstellt. Die Idee und wie AI hier helfen kann, klang sehr vielversprechend und vielleicht haben wir bald innerhalb der NTT DATA Deutschland einen AI-gestützten Teamfindungsprozess. Team: Florian  Sölch, Gerhard Henning, Daniel Denker, Sebastian Appelt.

Auch dieses Mal fiel es den Juroren nicht leicht, den Gewinner anhand der Kriterien „Engineering“, „Innovation“ und „Business Impact“ zu ermitteln. Jedes Team hatte fünf kurze Minuten Zeit zur Vorstellung seiner Idee und Lösung. Die Jury inspizierte auch den Quellcode und ließ das Ergebnis in die Bewertung einfließen. Am Schluss machte das Team „Jabberwocky“ das Rennen und wurde als Siegerteam nominiert, NTT DATA Deutschland im globalen Finale am 8. und 9. November in München zu vertreten. Wir sind gespannt auf die finale Entscheidung! Zu gewinnen gibt es Zeit und Geld zur Weiterentwicklung der Idee und eine Reise zur Präsentation in die Konzernzentrale nach Tokyo.

 




Noch Fragen?

Unser Team hilft dir gerne weiter.

Schreib uns einfach!