DRIVE-E : Die Zukunft der Mobilität | NTT DATA

Dienstag, 02. Okt 2018

DRIVE-E : Die Zukunft der Mobilität

Was haben soziale Mobilitätsdienste, Grid Balancing durch Hotels und private Ladeanbieter gemeinsam? Es sind Ideen, die in nur 2 Stunden von 50 Studenten im Ensō – The Space for Creators entwickelt wurden. Aber der Reihe nach…

Was haben soziale Mobilitätsdienste, Grid Balancing durch Hotels und private Ladeanbieter gemeinsam? Es sind Ideen, die in nur 2 Stunden von 50 Studenten im Ensō – The Space for Creators entwickelt wurden. Aber der Reihe nach…

Im September 2018 haben 50 ausgewählte Studenten im Rahmen der DRIVE-E Akademie eine Woche in München verbracht, um mit Wissenschaft und Wirtschaft an innovativen Mobilitätskonzepten zu arbeiten. DRIVE-E ist ein Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Fraunhofer-Gesellschaft, es existiert bereits seit 2009. Das Ziel ist, bei interessierten Studenten Begeisterung für das Thema Elektromobilität zu wecken und die Gelegenheit zum Austausch und zur Vernetzung zu bieten.

Die DRIVE-E Akademie wurde in diesem Jahr zusammen mit der Hochschule München ausgerichtet. „Es sind tolle Studenten. Ich liebe meinen Job“. So hat Prof. Dr. Vahid Salehi von der Hochschule Mündhen am Vortag unseres Workshops die Situation beschrieben. Und einen Tag danach kann ich ihm nur Recht geben.

Mit der Hochschule München verbindet uns seit mehreren Jahren eine enge Kooperation, zum Beispiel durch das Munich PLM Symposium, Gastvorlesungen, Abschlussarbeiten oder Werkstudententätigkeiten. Als Mitglied des PLM Beirates der Hochschule München haben wir gerne die Ausrichtung der DRIVE-E Akademie unterstützt.

Das Programm enthält neben Veranstaltungen an der Hochschule mit Unternehmen wie Audi, BMW, Daimler, Bosch und Schaeffler insbesondere eine halbtägige Veranstaltung bei NTT DATA im Ensō – The Space for Creators.

Co-Creation statt Powerpoint-Konsum

Der Name ist Programm:  Ensō – The Space for Creators. Dies ist kein gewöhnlicher Meetingraum, hier wird gemeinsam an Ideen gearbeitet, oft werden diese auch prototypisch umgesetzt und evaluiert. Teil des Konzepts sind Moderatoren, die insbesondere Methoden aus dem human-centered design unterstützen.

„Die Kombination aus Kommilitonen von verschiedenen Studiengängen, aber ähnlichen Interessengebieten sowie der von NTT DATA gezeigten Einführung war für mich eine bis jetzt einmalige und spannende Möglichkeit, in einem motivierten Team ein tragfähiges Geschäftsmodell zu entwickeln und zu präsentieren. Ich konnte während der Teamarbeit einige Erkenntnisse über die notwendigen Rahmenbedingungen einer effektiven Teamarbeit erlernen und anwenden, welche ich nicht missen möchte.“ – Jonas Thees, Student der Elektrotechnik und Teilnehmer

Nach einem Sushi-Buffet gab unser CTO Oliver Köth einen Ausblick auf Mobilitätskonzepte der Zukunft. Unsere Automotive-Experten für Business Transformation Consulting, Product Lifecycle Management und Hybrid Cloud Infrastrukturen vertieften ihre Themenfeldern mit drei Impulsvorträgen, um die Studierenden möglichst gut auf das Thema „Mobilität der Zukunft“ einzustimmen. Und dann war die Challenge eröffnet: Sechs Teams sollten plattform-basierte Geschäftsmodelle rund um CASE (Connected, Autonomous, Shared, Electric) entwickeln und in einem 5-Minuten Pitch vorstellen. Als Hilfestellung gab es eine Einführung in User Journeys sowie den Business Model Diamond als Referenz für Geschäftsmodelle.

Sechs Geschäftsmodelle in zwei Stunden

Nach nicht einmal zwei Stunden engagierter Teamarbeit wurden die Ergebnisse in der großen Runde vorgestellt, anschließend konnte jeder seinen Favoriten wählen. Der knappe Ausgang dieser Bewertung mit drei Sieger-Teams zeigt, wie hoch die Qualität aller Arbeiten war.

Mit jeweils 9 Punkten waren das diese drei Teams:

Team 1: HOLectric – das elektrische Hotel

„HOLectric ist eine Energie- und Sharingplattform für Hotelbesitzer. Diese bietet die Möglichkeit, mit auf dem Hoteldach erzeugter Solarenergie Elektroautos, E-Scooter oder E-Bikes zu laden und umweltbewussten Hotelkunden zur Verfügung zu stellen. Zudem beinhaltet HOLectric ein integriertes Flottenmanagement sowie die Möglichkeit des Grid Balancings, also bei Bedarf die  Rückspeisung der Energie aus den Akkus in das Stromnetz. Auf diese Weise kann HOLectric zusätzliche Einnahmen durch Fahrzeugvermietungen generieren, CO2 einsparen und dank Grid Balancing zur Versorgungssicherheit beitragen.“ (Kai Stepputat für das Team 3)

Team 2: SoMoTo – Social Mobility Together

„Die Idee der App „SoMoTo“ ist aus den Erfahrungen unserer Anreise zur DRIVE-E Akademie nach München entstanden. SoMoTo soll verschiedene Mobilitätsarten, wie beispielsweise die Bahn, CarSharing und e-Bike Sharing auf einer Plattform zusammenbringen und zeitgleich eine möglichst angenehme Reise ermöglichen. Die App ermöglicht es zum einen das Mobilitätsarten übergreifende Buchen und Verwalten von Reisen. Zusätzlich ist es möglich persönliche Interessen anzugeben, so dass Sitznachbarn nach diesen Kriterien zugewiesen werden und einer unterhaltsamen Reise mit einer Person, die ähnliche Interessen hat, nichts im Wege steht.“ (Sebastian Bösche für das Team 5)

Team 3: 2Charge – Ladepunkt-Sharing

„In Anbetracht der steigenden Zahl von Elektrofahrzeugen muss die Ladeinfrastruktur, insbesondere in ländlichen Gebieten, ausgebaut werden. Diese Ausbaulücke soll die entwickelte Plattform 2Charge schließen, welche Elektroautofahrer mit privaten Besitzern von Ladestationen miteinander verbindet. Mit dieser Plattform kann die Auslastung der privaten Ladestation sowie gleichzeitig die Anzahl der frei verfügbaren Ladestation erhöht werden. Hierdurch kann die oft erwähnte Reichweitenangst reduziert und die Installationskosten auf mehrere Nutzer aufgeteilt werden.“ (Jonas Thees für das Team 6)

Die Zukunft der Mobilität ist gesichert

„Die Veranstaltung hat mir durch die verschiedenen Impulsvorträge spannende Einblicke in Themen der Zukunft gegeben und uns, als Teilnehmer, die Möglichkeit gegeben über die anstehenden Herausforderungen und die sich ergebenden Möglichkeiten zu diskutieren. Der Workshop war eines meiner persönlichen Highlites der DRIVE-E Akademie.“ Sebastian Bösche, Student des Wirtschaftsingenieurwesens und Teilnehmer

Wir von NTT DATA waren begeistert vom Engagement, vom Know-how und auch von den Ergebnissen der Teams –  es sind viele tolle neue Ideen entstanden. Allen Teams gemeinsam war ein Fokus auf Umwelt-Aspekte, aber auch die Nutzung von social Features in den Geschäftsmodellen. Wir freuen uns, mit dieser Veranstaltung einen Beitrag zur DRIVE-E Akademie geleistet zu haben und wünschen allen Teilnehmern viel Glück und Erfolg auf ihrem weiteren Weg und freuen uns, den ein oder anderen später vielleicht bei NTT DATA wieder zu treffen, sei es als Werkstudent, Masterand oder Berufseinsteiger.

Related Links

Ensō – The Space for Creators.






Interesse?

Kontaktiere uns.

Kontakt aufnehmen