Treiber für Automotive Software Application Lifecycle Management | NTT DATA

Fr, 01 April 2022

Treiber für Automotive Software Application Lifecycle Management

Heutige Fahrzeuge enthalten eine beträchtliche Menge an Software. Die automobile Softwareentwicklung und auch das dazugehörige Application Lifecycle Management (ALM) unterliegen bestimmten Treibern, die Automobilhersteller in einem autonomen, connected, elektrischen und shared (ACES) Ökosystem berücksichtigen sollten. Das Verständnis dieser Treiber befähigt Automobilunternehmen, strategisch die richtigen Geschäftsfähigkeiten (Business Capabilities) zu entwickeln und wettbewerbsfähig zu bleiben. Dieser zweite Beitrag in meiner Serie zu „ACES ALM“ hilft genau bei diesem Verständnis.

Traditionelles ALM konzentriert sich auf den Softwareentwicklungsprozess und das anschließende Lebenszyklusmanagement. Je nachdem, in welchem unternehmerischen Umfeld die Softwareentwicklung stattfindet, verschiebt sich das Gleichgewicht im Dreieck von Geschwindigkeit, Kosten und Qualität. Während sich einige Start-ups aus dem Silicon Valley scheinbar keine Gedanken über Kosten machen müssen, solange sie aggressive Time-to-Market-Ziele einhalten, sind Automobilzulieferer für sicherheitskritische Anwendungen kosten- und qualitätsbewusster.

Treiber für „ACES“-ALM unterscheiden sich grundsätzlich nicht von jenen für herkömmliches ALM. Dennoch sind etliche Faktoren zusätzlich oder mit unterschiedlichem Gewicht zu berücksichtigen. Betrachten wir also diese Treiber genauer, die sich grob in die vier Cluster Business, Prozesse & Methoden, Regulatorik und IT-Strategie einteilen lassen.

Vier Cluster von Herausforderungen bei der Entwicklung von ACES Software

Business-Treiber

Aus Sicht des Ingenieurs beeinflusst ACES wichtige Komponenten der Produktarchitektur. Leistungsstarke Domänencontroller ermöglichen die Ausführung mehrerer paralleler Funktionen, was wiederum eine Entflechtung der Funktionssoftware von der dedizierten Steuergerätehardware erfordert. Die Bordcomputer arbeiten eng mit den Backends der Unternehmens-IT zusammen, um die datenhungrigen Algorithmen mit Sensordaten zu füttern.

Prozesse und Methoden

Die wachsende Bedeutung und Komplexität von ACES-Software erfordert ein diszipliniertes Software-Engineering und Konfigurationsmanagement sowie deren Integration in den bestehenden Produktentwicklungsprozess, beispielsweise mithilfe von Model-Based Systems Engineering. (Skalierbare) agile Praktiken müssen möglicherweise in den traditionellen meilenstein-orientierten Produktentstehungsprozess integriert werden.

Regulatorische Treiber

Bei der Entwicklung von ACES-Software müssen viele Vorschriften berücksichtigt werden. Dazu gehören zum Beispiel Automotive SPICE, UNECE SUMS & CSMS und ISO 26262 für funktionale Sicherheit. Gleichzeitig entstehen auch neue regulatorische Anforderungen. Ihre Erfüllung ist entscheidend für den Typgenehmigungsprozess (Homologation), d. h. es gibt potenziell unterschiedliche Vorschriften für jeden Markt wie EU, China, USA.

Die ACES ALM-Umgebung muss die zuverlässige Bereitstellung aller aktuellen, relevanten Anforderungen für einen bestimmten Entwicklungsumfang gewährleisten. Darüber hinaus muss es die nachvollziehbare Umsetzung und Validierung dieser Anforderungen unterstützen (Traceability, Audit Trail). Zur Unterstützung von Assessments oder Audits ist ein explizites Prozessmodell mit verknüpften Arbeitsergebnissen für jede Aktivität wünschenswert. Workflow-Management-Funktionen machen das Prozessmodell ausführbar und stellen so die Compliance sicher.

IT-Strategie

Embedded Software wird zunehmend vernetzt und mit datengetriebenen Methoden wie Machine Learning ergänzt. Damit sind allgemeine IT-Trends wie Cloud und Artificial Intelligence auch in unserem Bereich der ACES-Software relevant. Die IT-Strategie transformiert diese Trends nicht nur für die Unternehmens-IT, sondern zunehmend auch für die ACES-IT.

Damit ist die Übersicht über die Treiber für ACES ALM abgeschlossen. Im nächsten Artikel dieser Reihe werden die Geschäftsfähigkeiten identifiziert, die erforderlich sind, um diese Treibern zu adressieren. Stay tuned!


Weitere Insights

Interesse?

Kontaktiere uns.

Kontakt aufnehmen