Virtueller Spaziergang durch den „Torre dei Venti“ | NTT DATA

Di, 07 Dezember 2021 - 6 Minuten

Virtueller Spaziergang durch den „Torre dei Venti“

Bereits seit 2014 werden die handschriftlichen Dokumente der Vatikanischen Bibliothek digitalisiert und in ein Online-Archiv gestellt. Im Rahmen dieses Projektes wurde nun erstmals ein gesamtes Gebäude gescannt und als 3D-Modell veröffentlicht.

Artikel als PDF herunterladen

Dieser Artikel erschien zuerst bei S@PPORT

Der „Gregorianische Turm“ – oder auch „Torre dei Venti“ – ist ein astronomisches Observatorium aus dem 16. Jahrhundert, dessen „Meridiansaal“ im 16. Jahrhundert als Modell für die Überprüfung und Neuberechnung des Kalenders erbaut wurde. Über viele Jahre beobachteten hier die Astronomen des Vatikans die Bewegung der Sonne. Diese Forschungen führten schließlich zur Umstellung des bis dahin weit verbreiteten Julianischen Kalenders auf den Gregorianischen Kalender, der sich heute als Standard rund um den Globus durchgesetzt hat. „Wir freuen uns sehr, dass die Digitalisierung der in der Bibliothek aufbewahrten Kulturschätze zügig voranschreitet. Wir glauben, dass diese fortgesetzte Digitalisierung von großer Bedeutung für die Bewahrung und Verbreitung des kulturellen Gedächtnisses der Menschheit ist“, sagt Monsignore Cesare Pasini, Präfekt der Apostolischen Bibliothek des Vatikans.

Ein wichtiger Aspekt des Projekts ist die Möglichkeit, eine detaillierte digitale Kopie dieses einzigartigen und historisch wertvollen Ortes zu erstellen. Mit der Digitalisierung ermöglicht der Vatikan unter anderem Wissenschaftlern, den gregorianischen Turm zu besichtigen – ohne Beeinträchtigung durch weite Reisestrecken, Einlassbeschränkungen oder Covid-19.


Weitere Insights

Interesse?

Kontaktiere uns.

Kontakt aufnehmen