Automated Valet Parking: Vom Parken zum Parken Lassen | NTT DATA

Fr, 27 August 2021

Automated Valet Parking: Vom Parken zum Parken Lassen

Automated Valet Parking (AVP) steuert Fahrzeuge automatisch von der Parkhauseinfahrt zum Stellplatz. Die komfortable Lösung von Valeo, Embotech und NTT DATA unterstützt viele Anwendungsfälle.

Montagmorgen, zehn vor sieben im Parkhaus am Flughafen. Auf Parkdeck 2 werden „3“ freie Plätze angezeigt. Sie kurven lieber gleich weiter aufwärts und werfen einen Blick auf die Uhr. Extra eine halbe Stunde früher losgefahren als sonst. Normalerweise müssten Sie bereits mit einem Kaffee in der Hand am Gate sitzen. Doch ein Pannenfahrzeug auf der Zubringerstrecke in der Rushhour hat das verhindert – Stau. Und jetzt Parkdeck 5. Grün leuchtet es: „145“. Aber in der Nähe des Lifts ist natürlich auch hier schon alles besetzt. Die Boarding Time rückt unaufhaltsam näher, der Kragen des frischen Hemds fühlt sich feucht an ... 

Zeit für einen Kaffee

Sicher kennen Sie solche Szenarien. Und wenn Sie davon genauso genervt sind wie ich, werden Sie sich über die Lösung freuen, die NTT DATA gemeinsam mit dem Automobilzulieferer Valeo und dem Softwarespezialisten Embotech dafür entwickelt hat: Automated Valet Parking (AVP) heißt die Technologie, die Ihr Auto an der Einfahrt in Empfang nimmt und anschließend automatisch parkt. So kommen Sie rechtzeitig zu Ihrem Flieger und haben auf dem Weg noch Zeit für einen Kaffee. Bei der Rückfahrt wird das Auto „on-demand“ an der Ausfahrt wieder bereitgestellt. Auf Wunsch sogar gewaschen und geladen.

Präsentiert auf der IAA MOBILITY

Zugegeben: Noch handelt es sich um ein Experiment. Allerdings um eines, dass Sie selbst live besichtigen können – auf der diesjährigen IAA MOBILITY in München. Dort wurden 22 Kameras in einem Parkhaus installiert und miteinander vernetzt. Valeo stellt die Kamerasensoren sowie die Software zur Erfassung der Fahrzeuge. NTT DATA sorgt für die Kommunikation zwischen den einzelnen Komponenten, also von Sensoren zu AVP-System und von AVP-System zu Fahrzeugen. Für die Kommunikation vom AVP-System zu den Fahrzeugen setzt NTT DATA auf 5G Mobilfunktechnologie und übernimmt darüber hinaus die Integration des Gesamtsystems in das bestehende IT-System des Parkhauses. Embotech liefert die Algorithmen, mit denen das System in Echtzeit die Bewegungen der Fahrzeuge berechnet und steuert. So ausgestattet manövriert das AVP-System die Fahrzeuge intelligent, sicher und effizient zu ihren Plätzen. 
Standards sorgen für Interoperabilität

Damit AVP großflächig ins Rollen kommt, müssen die Systeme interoperabel sein. Deshalb setzen die Partner auf Standardisierung der Schnittstellen und Protokolle. So wird Automated Valet Parking für eine möglichst große Zahl von Modellen unterschiedlicher Automobilhersteller und ihre Nutzer verfügbar. Und das unabhängig davon, welche AVP-Lösung die Betreiber der Parkflächen einsetzen.

Vielseitige Lösung für entspannteres Parken

AVP hat das Potenzial, Valet Parking zu einem selbstverständlichen Angebot an Flughäfen, Messe- und Einkaufszentren oder Kultur- und Sportstätten zu machen. Weitere Einsatzszenarien bieten sich in den Werken der Fahrzeughersteller, bei den Fahrzeugumschlagplätzen in Häfen, Fahrzeuglogistikzentren und bei sonstigen Parkhausbetreibern, sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich.

Stellen Sie sich beispielsweise vor, wie Sie im Fußballstadion schon die Stimmung genießen, während ein System aus zahlreichen Sensoren, einer zentralen Steuerungseinheit und einem lokalen 5G-Mobilfunknetz Ihr Auto sicher und bequem für Sie einparkt. Oder wie Sie vor einem abendlichen Konzertbesuch vor Beginn ganz entspannt noch mit Freunden über Ihre Lieblingskomponisten sprechen, statt erst durch das Parkhaus zu kurven, dann durch das Treppenhaus zu hetzen – der Aufzug war defekt – und schließlich den ersten Satz von Beethovens Fünfter im Foyer am Bildschirm verfolgen zu müssen, weil Sie nur noch auf der untersten Parketage einen Parkplatz bekommen haben.

Nachhaltig, wirtschaftlich und sicher

Für Parkhausbetreiber bedeutet AVP, dass sie ihre kostbaren Flächen erheblich effizienter bewirtschaften können: Da auf den Parkflächen niemand ein- oder aussteigt, lassen sich die Fahrzeuge deutlich dichter stellen. Der Betrieb wartungsaufwändiger Personenaufzüge entfällt weitgehend und die Lüftungsanlagen müssen erheblich weniger Abgase filtern, weil die Fahrzeuge weniger unterwegs sind. Kurz: Weniger Kraftstoffverbrauch, CO2-Ausstoß und Parkhaus-Rempler, dafür mehr Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit. Eine saubere Sache, das AVP.

Vernetzung mit 5G schafft Vorteile gegenüber WiFi

Möglich wird das vor allem durch 5G als Kommunikationsmedium mit dem Potenzial, kurze Latenzzeiten im Bereich von unter 10 Millisekunden zu erreichen. Dadurch lassen sich die Autos schneller und dennoch sicherer bewegen als mit einer WiFi-Lösung. 5G ermöglicht auch eine effizientere Ausleuchtung großer und komplexer Flächen mit weniger Antennen. Kameras und andere Sensoren können kabellos angebunden werden. Außerdem ist die Verfügbarkeit von 5G-Vernetzung mit über 99 Prozent erheblich höher. Damit Sie sich darauf verlassen können, noch Zeit für einen Kaffee zu haben, während AVP Ihr Auto parkt.


Weitere Insights

Interesse?

Kontaktiere uns.

Kontakt aufnehmen